Altersteilzeit

Altersteilzeit (Art. 91 BayBG)
Altersteilzeit kann frühestens für den Beginn des Schuljahres beantragt werden, in dem man das 60. (bei Schwerbehinderung 58.) Lebensjahr vollendet, d.h. es betrifft z.B. für das Schuljahr 2016/17 alle verbeamteten Lehrkräfte, die vor dem 2.8.1957 (bei Schwerbehinderung vor dem 2.8.1959) geboren sind."
Es gibt das Teilzeitmodell und das Blockmodell. Beiden gemeinsam ist eine Besoldung mit 80% der „Nettobezüge“; eine Beihilfeberechtigung ist ebenfalls gegeben, die Ruhegehaltsfähigkeit der Dienstzeit folgt dem Teilzeitmaß (60%). Altersteilzeit muss einen Mindestbewilligungszeitraum von einem Jahr umfassen. Entsprechend den dienstlichen Erfordernissen kann die während der Gesamtdauer der Altersteilzeit zu leistende Arbeit so eingebracht werden, dass sie
- während des gesamten Bewilligungszeitraums durchgehend im Umfang von 60% der in den letzten 5 Jahren vor Beginn der Altersteilzeit durchschnittlich geleisteten Arbeitszeit geleistet wird (Teilzeitmodell) oder alternativ
- zunächst im Umfang der in den letzten fünf Jahren vor Beginn der Altersteilzeit durchschnittlich festgesetzten Arbeitszeit oder im Umfang der vor Beginn der Altersteilzeit zuletzt festgesetzten Arbeitszeit geleistet wird und der Beamte oder die Beamtin anschließend vollständig vom Dienst freigestellt wird (Blockmodell).

Antragsruhestand und Blockmodell sind ab dem 01.08.2015 miteinander kombinierbar, was für viele Kolleginnen und Kollegen das attraktivste Modell darstellen wird. Die neue Vielfalt der Möglichkeiten hat leider zur Folge, dass – wie bereits beim Freistellungsjahr – nun auch hier keine tabellarischen Übersichten mehr in sinnvoller Weise abgedruckt werden können: Je nach Geburtstag kommen zusätzlich zu den in der Kollegeninformation Nr. 02 vom 18.03.2013 [5.986 KB] angegebenen (weiterhin gültigen) Modellen noch zwischen 10 und 25 weitere pro Geburtskohorte hinzu! Mitgliedern des bpv steht deshalb hier eine Excel-Tabelle zur Verfügung, in der in Abhängigkeit vom Geburtsdatum die möglichen Kombinationen (Altersteilzeit Blockmodell + Antragsruhestand) angezeigt werden. Weitere Informationen finden Sie im HPR-Bericht vom Juli/August 2015 [341 KB] .

Beförderungen in der Altersteilzeit
„Die Zeit der Altersteilzeitbeschäftigung wird für Beförderungen unabhängig vom Umfang der Ermäßigung voll berücksichtigt (Art. 15 LlbG). Für die Altersteilzeit im Blockmodell wird aber darauf hingewiesen, dass während der Freistellungsphase ausnahmslos keine Beförderungen vorgenommen werden. Dies gilt grundsätzlich auch in den letzten zwölf Monaten vor Beginn der Freistellungsphase. Ausnahmsweise kann das jeweilige Ressort in diesem Schlusszeitraum der Ansparphase eine Beförderung vornehmen, wenn die Beamtin oder der Beamte bereits über einen langjährigen Zeitraum hinweg auf einem entsprechenden Dienstposten verwendet wurde und die Beförderung nur mangels Planstelle bis ein Jahr vor Beginn der Freistellungsphase nicht erfolgen konnte.“ (Quelle: Informationen Teilzeitbeschäftigung, Beurlaubung und Altersteilzeit für Beamtinnen und Beamte des Freistaats Bayern; Staatsministerium der Finanzen; Mai 2012)

Berechnung der Ansparphase bei vorangegangener Teilzieit (gesperrt, nur für Mitglieder zugänglich)

Antrag auf Gewährung von Altersteilzeit (Beamte) nach Art. 91 BayBG an staatl. Gymnasien

Informationen über die Rechtsfolgen bei der Bewilligung von Altersteilzeit - Anlage zum FMS vom 22.10.2009