EIN NEUES NEUNJÄHRIGES GYMNASIUM IST FINANZIERBAR!

Der Bayerische Philologenverband weist darauf hin, dass ein neues neunjähriges Gymnasium in den nächsten Jahren keine zusätzlichen Kosten verursacht

„Ein neues neunjähriges Gymnasium – so wie die Eckpunkte des Bayerischen Philologenverbands (bpv) es vorsehen – kostet in den nächsten Jahren nicht mehr als das bestehende achtjährige Gymnasium!“ Darauf wies der Vorsitzende des bpv Max Schmidt heute in München hin und erläuterte: „Tatsächlich ist es so, dass zunächst einmal in den Jahrgangstufen 5, 6 und 7 keine zusätzlichen Kosten und in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 aufgrund der Reduzierung der Stundentafel sogar Kapazitäten entstehen! Die weiteren Kosten – voraussichtlich 600 bis 800 Planstellen, die am Ende einer G9-Einführung in 5 bis 8 Jahren anfallen – sind dann durch das Versprechen der Staatsregierung, die „demografische Rendite“ an den Schulen belassen zu wollen, finanzierbar. Eine Parallelführung von G8 und G9 hingegen käme erheblich teurer! Die Erfahrung aus anderen Bundesländern zeigt, dass in den G8-Zügen deutlich kleinere Gruppenbildungen nötig sind – und die kosten Lehrerstellen!“


(C) bpv - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken