PHILOLOGEN HELFEN OPFERN DER FLUTKATASTROPHE

Der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes Max Schmidt hat heute erklärt, dass auch sein Verband den Opfern der Flutkatastrophe im Rahmen seiner Möglichkeiten helfen möchte. „Die Flutkatastrophe hat in einem bestürzenden Ausmaß neben Schulen wie beispielsweise dem St.-Gotthard-Gymnasium in Niederalteich auch viele Kolleginnen und Kollegen getroffen. Der Bayerische Philologenverband möchte hier in einer Solidaraktion unter dem Motto „Philologen helfen“ im Rahmen seiner Möglichkeiten helfend tätig werden,“ sagte Schmidt in München. Gleichzeitig zeigte Schmidt sich äußerst beeindruckt von dem enormen Einsatz der betroffenen Kolleginnen und Kollegen: „Durch große Kraftanstrengung ist es gelungen, ausgerechnet in der schwierigen Zeit der Abschlussprüfungen, den Schul- und Prüfungsbetrieb in den betroffenen Gebieten weitgehend aufrechtzuerhalten. Dafür gebührt allen Beteiligten höchste Bewunderung! Jetzt wünsche ich ihnen bei den Aufräumarbeiten viel Kraft und Zuversicht, um möglichst rasch wieder zu Normalität zurückkehren zu können.“


(C) bpv - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken