Qualität:

Neben der Quantität der Abiturienten zählt vor allem auch die Qualität ihrer Kompetenzen, basierend auf ihrem Wissen und Können, im Fach Physik.

Aus eigener Unterrichtserfahrung und vielen Gesprächen mit Kolleg/inn/en kann ich nur berichten, dass einfach ein Oberstufenjahr fehlt. Physik in der 7. Klasse kann Physik in der 13. Klasse nicht ersetzen. Wir entlassen Schüler/innen an die Hochschulen, die zwar ein weiter gestreutes aber meist deutlich oberflächlicheres Physikwissen besitzen als Schüler/innen im G9 nach der 12. Jahrgangsstufe. Die Wissenstiefe reicht nicht so weit wie früher nach dem Grundkurs der 12. Jahrgangsstufe.

Mit welcher Intensität und Genauigkeit naturwissenschaftliches Arbeiten betrieben werden muss, kann in der Schule im Physikunterricht nicht einmal ansatzweise vermittelt werden. Es fehlt dazu die Zeit.

Die Auswertung der Lehrplanumfrage, die im Netz als Download erhältlich ist, wirkt angesichts der tatsächlichen Probleme, die wir gesammelt und im ISB vorgetragen haben weichgespült.

Es wird sich zeigen, in wie weit die Kommission bei der Entwicklung des „Lehrplans Plus auch die Empfehlungen der Fachgruppe Physik des Verbandes berücksichtigt.
Auf jeden Fall wurde bereits eine bessere Abstimmung mit dem Fach Mathematik versprochen.


(C) bpv - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken