KM VERSORGT SCHULEN MIT OP- UND FFP2-MASKEN

Die Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Lehrerverbände (abl) begrüßt die Bereitstellung von OP- und FFP2-Masken durch die Staatsregierung. Abl-Präsident Pankraz Männlein stellt zufrieden fest, dass die vergangene Woche beim Gespräch mit Kultusminister Piazolo erneuerte abl-Forderung zur Versorgung der Lehrkräfte und des schulischen Personals damit erfüllt wurde.

Insgesamt werden den staatlichen Schulen nach den Weihnachtsferien 6 Millionen OP-Masken sowie 2,77 Millionen Masken im FFP2-Standard zur Verfügung gestellt - ein wichtiger Beitrag zum Gesundheitsschutz der Kolleginnen und Kollegen sowie des Verwaltungspersonals und letztendlich auch der Schülerinnen und Schüler.

Unisono sehen die Vorsitzenden der abl-Mitgliedsverbände, Walburga Krefting (KEG), Jürgen Böhm (brlv), Michael Schwägerl (bpv) und Pankraz Männlein (VLB) in dieser Entscheidung ein Zeichen dafür, dass die Staatsregierung die Situation an den Schulen ernst nimmt.


Pressekontakt: Dr. Jörg Neubauer | E-Mail: neubauer@vlb-bayern.de | Mobil: 0176 24337799
Das System der beruflichen Schulen in Bayern ist stark ausdifferenziert und reicht von den Berufsschulen einschließlich den Berufsschulen zur sonderpädagogischen Förderung, über Angebote zur Berufsvorbereitung, die Berufsfachschulen, die Wirtschaftsschulen, die Fach- und Berufsoberschulen bis hin zu den Fachschulen und Fachakademien. Insgesamt werden dort über 400.000 Schülerinnen und Schüler in einer Vielzahl unterschiedlicher Bildungsgänge in den beruflichen Fachrichtungen Wirtschaft, Technik, Bekleidung, Farb- und Raumgestaltung, Gesundheit und Körperpflege, Ernährung und Hauswirtschaft bis hin zur Agrarwirtschaft von rund 33.000 Lehrkräften unterrichtet.