HAUPTVERSAMMLUNG DER STUDIERENDENVERTRETUNG


Gesucht: Fairere Bedingungen im Staatsexamen

Hauptversammlung der Studierendenvertretung des bpv

Im Staatsexamen für das Lehramt gibt es zwar bayernweit die gleiche Prüfung, die Korrekturanforderungen jedoch sind nicht einheitlich geregelt. Ein Zustand, den die Studierendenvertretung im Bayerischen Philologenverband (bpv) bei ihrer Hauptversammlung in Regensburg bemängelte. „Das Staatsexamen garantiert die hohe Qualität der Lehrerbildung in Bayern. Dazu gehören dann aber auch fairere Bedingungen bei der Korrektur. Wir fordern daher einheitliche Erwartungshorizonte und mehr Vorgaben bei der Bepunktung der Aufgaben“, betont Alexandra Breun, die bisherige Vorsitzende der Studierendenvertretung, und ergänzt: „Derzeit sind die universitären Prüfer sehr frei bei der Durchführung der Korrekturen, auch die Bepunktung der Arbeiten wird von den Korrektoren zum Teil unterschiedlich gehandhabt.“

Katharina Weber aus München neue Vorsitzende

Bei der Hauptversammlung, zu der Studierende aus verschiedenen bayerischen Universitäten nach Regensburg kamen, wurden die Vorsitzenden neu gewählt. Zukünftig wird die 22-jährige Katharina Weber aus München die Studierendenvertretung leiten, unterstützt wird sie von Filip Balzert aus Erlangen und Laura Ruhland aus Passau. Sie folgen damit auf die Erlangerin Alexandra Breun und ihre bisherigen Stellvertreter Lara Schanzenbacher aus Würzburg und Jan Philipp Müller-Augustin aus Augsburg.

Erhöhung der Regelstudienzeit und Fachmaster für das Gymnasiallehramt

Weber betonte nach ihrer Wahl: „Gemeinsam werden wir uns auch in Zukunft für die Belange der Studierenden des Gymnasiallehramts einsetzen. Zentraler Punkt bleibt dabei die Verlängerung der Regelstudienzeit auf zehn Semester und die gleichzeitige Verleihung des Fachmasters mit dem Ersten Staatsexamen. Wir brauchen die vertiefte Fachlichkeit aus dem Studium als Basis für die Tätigkeit an den Schulen. Wir brauchen auch eine Qualitätsverbesserung bei den Praktika und eine bessere Abstimmung zwischen Studium und Staatsexamen.“

Souveräner Auftritt vor der Klasse dank Video-Feedback

Im Gespräch mit einem Vertreter des Kultusministeriums erörterten die zukünftigen Gymnasiallehrer Anforderungen an das künftige G9. Außerdem trainierten die Studierenden bei ihrem Treffen in drei Workshops ihre stimmlichen Fähigkeiten, lernten Tipps und Tricks zum Umgang mit modernen Medien im Unterricht und beschäftigten sich mit dem souveränen Auftritt vor der Klasse durch ein Training mit Video-Feedback. Weiterhin war die Veranstaltung eine hervorragende Möglichkeit, um sich mit Lehramtsstudierenden anderer Universitäten zu vernetzten und die Bedingungen an den verschiedenen Universitäten zu vergleichen.


Vom 21.-13. November findet die Jahreshauptversammlung des Bayerischen Philologenverbands in Nürnberg statt.
Bleiben Sie informiert unter #bpvhvs !