EVERYDAY FOR FUTURE AND DEMOCRACY!

Philologenverband appelliert an die jugendlichen Aktivisten

Der Bayerische Philologenverband (bpv), der die Lehrkräfte an Gymnasien und Beruflichen Oberschulen vertritt, appelliert an die jugendlichen Klimademonstranten, nach den Osterferien nicht mehr während der Unterrichtszeit zu demonstrieren. Stattdessen fordert der Verband die Schüler auf, für den Klimaschutz in Parteien und Verbänden aktiv zu werden.

Michael Schwägerl, Vorsitzender des bpv, erläutert: „Die jugendlichen Klimaaktivisten, die zu großen Teilen unsere Gymnasien und beruflichen Oberschulen besuchen, haben das Thema Klimaschutz mit den Fridays for Future-Demonstrationen in das Blickfeld der Öffentlichkeit gelenkt. Damit haben sie ein wichtiges Ziel erreicht. Jetzt muss es aber darum gehen, die vorgelegten Forderungen zu verfolgen und politisch aktiv zu werden, und zwar außerhalb des reinen Protestierens. Denn die Jugendlichen wollen ja dauerhaft wirksame Veränderungen herbeiführen. Und das geschieht in unserer Demokratie in Parteien, Verbänden und Gremien. Deswegen rufen wir die Jugendlichen auf: Geht nicht mehr während der Unterrichtszeit auf die Straße, sondern engagiert Euch in Eurer Freizeit in Parteien und Verbänden. Zeigt damit, dass sich schulisches und politisches Engagement nicht ausschließen, sondern miteinander einhergehen. Und zeigt damit auch, dass nicht die Provokation „Schuleschwänzen”, sondern der Klimaschutz im Vordergrund steht. So geratet ihr auch nicht völlig unnötig mit Euren Schulleitungen, Lehrkräften und Mitschülern in Konflikte, in denen es gar nicht ums Klima geht.“

Demokratie braucht Bildung, Klimaschutz auch!

Für den bpv ist schulische Bildung eine Grundvoraussetzung für eine starke Demokratie. Daher stand die Hauptversammlung im November 2018 in Deggendorf unter dem Motto „Demokratie braucht Bildung“. Aber auch Klimaschutz braucht Bildung: Das reicht vom Verständnis der komplexen Zusammenhänge des Klimasystems über das Wissen um Spurengase bis hin zur Kenntnis verschiedener Ökosysteme und ihrer Sensibilität. Dazu kommt das Wissen um den Ablauf demokratischer Prozesse und demokratischer Partizipation. Klimaschutz zeigt sich aber auch und gerade in der Entwicklung nachhaltiger Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, die mit weniger oder null Emissionen auskommen. Innovationen sind dafür in allen Sparten und Berufen notwendig.

Everyday for future and democracy

Abschließend appelliert Schwägerl an die Jugendlichen: „Macht nicht nur den Freitag zum Tag der Zukunft, sondern jeden Tag. Engagiert Euch für den Klimaschutz mit und in der Schulgemeinschaft, in der Familie, im Freundeskreis und in den demokratischen Strukturen.“