BPV KOMMENTIERT PISA-SONDERAUSWERTUNG

Kommunikation darf nicht unter Zusatzaufgaben leiden

Der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes, Michael Schwägerl, kommentiert die heute veröffentlichte PISA-Sonderauswertung: „Dieses Ergebnis der Studie überrascht nicht: Individueller Lernerfolg hängt natürlich auch von einem wertschätzenden Miteinander und gegenseitiger Kommunikation ab. Es ist dabei wichtig zu sehen, dass sich die Arbeit von Lehrern nicht nur auf die reine Unterrichtszeit beschränken lässt. Wir stellen in der Praxis jedoch fest, dass Lehrkräfte immer mehr Zeit für organisatorische Tätigkeiten und Verwaltungsaufgaben aufwenden müssen. Die Kommunikation mit den Schülern, Eltern und Kollegen darf darunter aber nicht leiden.“

Nach den Ergebnissen der PISA-Sonderauswertung ist vor allem ein positives Schulklima entscheidend für eine gelingende Anpassungsleistung von Schülerinnen und Schülern. Die Autoren der Studie weisen darauf hin, dass die Basis eines solchen Schulklimas die wertschätzende Kommunikation aller an Schule Beteiligten ist. Für den bpv eine Binsenweisheit: In der täglichen Arbeit der Lehrkräfte muss es genügend Raum für Kommunikation geben.