KREATIVITÄT AUCH FOLGE DER QUALITÄT GYMNASIUMS

Der Bayerische Philologenverband (bpv) gratuliert dem „Jugend forscht“ - Bundessieger aus Lenggries

Kreativität auch Folge der Qualität des bayerischen Gymnasiums
Für seine Idee mittels einer Lichtschranke als Auslöser Hochgeschwindigkeitsaufnahmen beispielsweise eines Wassertropfens zu machen ist der 19-jährige Korbinian Urban, der im vergangenen Schuljahr am Gabriel-von-Seidl-Gymnasium Bad Tölz sein Abitur abgelegt hat, im Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ von Angela Merkel mit dem „Preis der Bundeskanzlerin für die originellste Arbeit“ ausgezeichnet worden. Der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbands Max Schmidt gratuliert ihm dazu: „Ich gratuliere dem ehemaligen Gymnasiasten ganz herzlich und freue mich, dass unser bayerisches Gymnasium so herausragende Spitzenleistungen hervorbringt. Die Kreativität und Originalität, die Korbinian unter Beweis gestellt hat, zeugt auch von der Qualität unserer Schulart. Auf dem Boden einer umfassenden vertieften Allgemeinbildung entfalten sich offenbar junge Nachwuchstalente besonders gut!“ In seinen Glückwunsch schließt Schmidt auch die Lehrkräfte ein, die Korbinian mit ihrem Engagement bei seiner Arbeit betreut und unterstützt haben.