HOFFNUNG AUF SCHULISCH UMSETZBARE ERGEBNISSE

Der Bayerische Philologenverband (bpv) zu Europas wichtigster Bildungskonferenz
Diese Woche findet an der Technischen Universität München (TUM) mit der „EARLI 2013: Responsible Teaching and Sustainable Learning“ zum ersten Mal seit 1987 Europas wichtigste Bildungskonferenz wieder in Deutschland statt. Dabei geht es insbesondere um Forschung, die sich mit Nachhaltigkeit von Lernen beschäftigt und Unterricht, der neben der Entwicklung von kognitiven Fähigkeiten auch Motivation und Persönlichkeitsentwicklung stärkt. Der Bayerische Philologenverband beobachtet sie deshalb mit großem Interesse. Sein Vorsitzender Max Schmidt erklärt dazu: „Unserem Verband sind genau diese Themen und ihre Umsetzung in der Lehrerbildung ein besonderes Anliegen. Deshalb freuen wir uns, wenn solch ein großer Kongress, dessen Ergebnisse für die Weiterentwicklung von Schule und Unterricht wichtig sind, in Bayern stattfindet. Insbesondere die für die Lehrerausbildung zuständigen Seminarlehrer verfolgen die Tagung mit großem Interesse. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TUM School of Education erforschen vor allem Fragen, die in die Verbesserung der Lehrerbildung einfließen. Das ist sehr wichtig für uns. Ihre neuesten Forschungsergebnisse beispielsweise im Bereich gelingender Kommunikation im Lehrer-Schüler- oder Lehrer-Eltern-Gespräch sind für uns von ebenso großer Bedeutung wie die Förderung der Entwicklung mathematischer Kompetenz, Ursachenforschung im Bereich des Schulschwänzens oder neue Erkenntnisse darüber, wie sich das Berufsethos von Lehrern gestaltet, ob und wie man es in der Lehrerbildung fördern kann und wie es sich im Unterricht zeigt.“