HOCHBETRIEB STATT AUSROLLEN LASSEN

Gymnasien am Schuljahresende:
Der Bayerische Philologenverband (bpv) macht auf die Vielfalt gymnasialen Unterrichts in den letzten Schulwochen aufmerksam

Noch eineinhalb Wochen bis zu den Sommerferien - und an den Gymnasien in Bayern ist noch einmal so richtig viel los! Darauf macht der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbands Max Schmidt aufmerksam: „Die Gymnasien bieten ihren Schülerinnen und Schülern das ganze Jahr über guten, anspruchsvollen Unterricht, zum Schuljahresende runden sie diesen durch vielfältige Aktivitäten, die oft seit Monaten von Schülern und Lehrern vorbereitet worden sind, ab. Gerade jetzt findet vielfach Projektunterricht statt, für den der normale Stundenplan aufgehoben wird, oft gestalten Schülerinnen und Schüler Projekttage zu selbst gewählten Themen selbstständig und zeigen so, welche Kompetenzen sie erworben haben. An manchen Schulen z. B. gibt es über das Schuljahr hinweg ausgebildete Medienscouts, die nun ihr Wissen im Bereich Medienbildung und Safer Internet in andere Klassen tragen. Es finden verstärkt Wandertage, Exkursionen und Schulfahrten statt, durch die Lernen auch außerhalb der Schule möglich wird. Einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung leisten Besinnungstage unter der Leitung von Religionslehrerinnen und -lehrern. Im Bereich der Musik werden an vielen Gymnasien Sommerkonzerte gegeben und an vielen Schulen finden Schulfeste statt, an denen die gesamte Schulfamilie, also Lehrer, Schüler und Eltern, gemeinsam mitwirken und sich bei einem bunten Programm als Schulgemeinschaft erleben können. Und natürlich darf auch der Sport nicht zu kurz kommen: Bundesjugendspiele, Sporttage oder Turniere, bei denen die einzelnen Klassen in unterschiedlichen Ballsportarten gegeneinander antreten, bieten die Möglichkeit zu vielfältiger Betätigung.“ Eines, so Schmidt, dürfe man dabei nicht vergessen, auch wenn es aus Schülerperspektive im Hintergrund abläuft: „Diese wichtigen Beiträge zu gymnasialer Bildung werden von den Lehrkräften in einer sehr arbeitsintensiven Zeit des Schuljahres vorbereitet, organisiert und durchgeführt, dann nämlich, wenn sie gleichzeitig die Jahreszeugnisse erstellen und in nachmittäglichen Konferenzen beraten.“