GANZTAGSSCHULEN MIT QUALITÄT UND RESSOURCEN

Der Bayerische Philologenverband fordert für den bedarfsgerechten Ausbau der schulischen Ganztagsangebote Qualitätssicherung und Ressourcenausstattung

Zum weiteren Ausbau der schulischen Ganztagsangebote in Bayern fordert der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbands (bpv) Max Schmidt drei Notwendigkeiten, damit dieser gelingen kann: „1. Bedarfsgerechtigkeit: Nur ein bedarfsgerechter Ausbau kann erfolgreich sein, weil nur so Angebot und Nachfrage sinnvoll zur Deckung zu bringen sind. 2. Qualität: Nur qualitätsvolle Angebote bedeuten wirklich ein Mehr an Förderung für die Schülerinnen und Schüler. 3. Mehr Ressourcen: Schließlich ermöglichen nur ausreichende Ressourcen an qualifiziertem Personal und gut ausgestatteten, geeigneten Räumen den Erfolg der Angebote.“

Schmidt erläuterte: „Als größter Flächenstaat weist Bayern naturgemäß eine regional sehr unterschiedliche Nachfrage der Eltern nach Ganztagsangeboten auf. Während sie in städtischen Ballungsgebieten größer ist, ist sie im ländlichen Raum – beispielsweise in Niederbayern – eher gering. Hier werden Angebote, die zur Verfügung stehen, überhaupt nicht in vollem Umfang wahrgenommen. Und manche Eltern wählen sogar bewusst Schularten, die ganz ohne Nachmittagsunterricht auskommen! Deshalb brauchen wir eine differenzierende Bedarfsanalyse!“

Gleichzeitig mahnte Schmidt den Einsatz ausreichender Ressourcen an, damit die Qualität der Ganztagsangebote sichergestellt werden kann: „Ganztagsangebote machen nur dann Sinn, wenn die Qualität stimmt. Angesichts dessen, dass in Bayern in den kommenden Jahren viele sehr gut ausgebildete Nachwuchslehrkräfte nach Abschluss des Referendariats zur Verfügung stehen werden, liegt hier eine echte Chance, da mit ihnen qualifiziertes Personal für Ganztagsangebote vorhanden ist und nachdem viele Deutschlehrkräfte unter den Absolventen sein werden, besteht die Möglichkeit, gezielte Sprachförderung für Schülerinnen und Schülern mit Migrationsgeschichte oder aus bildungsfernen Elternhäusern zu gestalten!“ Und an die Sachaufwandsträger gerichtet ergänzte Schmidt: „Ganztagsangebote brauchen auch gut ausgestattete, geeignete Räume, damit in ihnen pädagogisch sinnvoll gearbeitet werden kann. Nur Klassenzimmer, wie sie die Halbtagsschule braucht, reichen hier nicht. An vielen Schulen herrscht hier noch echter Bedarf, um den Ganztag weiter auszubauen!“