DEUTSCHER LEHRERPREIS 2013

Engagement und Kreativität für die Qualität der bayerischen Schulen

Der Bayerische Philologenverband (bpv) gratuliert den beim „Deutschen Lehrerpreis 2013“ ausgezeichneten bayerischen Lehrkräften

Der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbands Max Schmidt gratuliert den sechs bayerischen Preisträgern beim „Deutschen Lehrerpreis 2013“: „Ich gratuliere den Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich und freue mich besonders, dass drei der Auszeichnungen an Gymnasiallehrkräfte gehen! Dies zeugt von dem überaus großen Engagement und der enormen Kreativität in unseren Kollegien, von denen letztlich alle Schülerinnen und Schüler profitieren und die Garant für die Qualität des bayerischen Gymnasiums sind!“

Ausgezeichnet mit dem Sonderpreis der ZEIT wurden Günther Schmalisch und Linda Lutter vom Albrecht-Ernst-Gymnasium Oettingen für das Projekt „Lernen in Lernlandschaften“, bei dem sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 die Inhalte der Fächer Deutsch und Geographie während des gesamten Schuljahres selbstständig aneignen. Sonja Würf, Angela Fürstenau, Christian Bauer, Rudolf Stangl und Margit Link vom Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf erhielten einen weiteren Sonderpreis für das „fair future Jahr“; ein ganzes Schuljahr wurde dabei unter das Motto „Nachhaltig handeln – Solidarität zeigen“ gestellt. In der Kategorie „Schüler zeichnen Lehrer aus“ nominieren Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen Lehrkräfte für ihr besonderes Engagement. Einer der drei bayerischen Preise hier ging an Marcus Spangehl, der am Melanchthon-Gymnasium Nürnberg die Fächer Deutsch und Geschichte sowie die Wahlkurse Theater und Radio unterrichtet.