150 JAHRE BPV - AUS TRADITION FÜR QUALITÄT

Bildergalerie

Festakt des Bayerischen Philologenverbandes im Schloss Nymphenburg

Bayerischer Philologenverband feiert Gründungsjubiläum, Vorsitzender Max Schmidt spricht zur Zukunft des Gymnasiums


„Unser Verband steht seit 150 Jahren für Qualität aus Tradition“, so der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes Max Schmidt anlässlich des 150-jährigen Gründungsjubiläums seines Verbandes, das am morgigen 20. Dezember 2013 um 10.00 Uhr in Schloss Nymphenburg (Hubertussaal) feierlich begangen wird.

Qualität sei dem Verband der Gymnasiallehrkräfte auch künftig eine Verpflichtung, so Schmidt weiter. „Wir werden deshalb von den bestehenden Pluspunkten des achtjährigen Gymnasiums ausgehend Überlegungen zu Papier bringen, die für deutlich mehr Schülerinnen und Schüler auch wieder neunjährige Bildungswege ermöglicht. „Wenn wir den Anspruch haben, dass gymnasiale Bildung junge Menschen erfolgreich auf ein Studium vorbereitet, sie zu kreativen, weltoffenen und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten reifen lässt und ihnen Hilfe bei der Suche nach Orientierung gibt, dann brauchen viele unserer Schülerinnen und Schüler einfach mehr Zeit”, so der Verbandschef. Das solle jedoch nicht im Hauruck-Verfahren geschehen. „Schnellschüsse bringen nichts und wir würden sie auch nicht mittragen.“ Es solle auch keinen Bruch mit den hart erarbeiteten Grundlagen der letzten Jahre geben, wie den sinnvollen Intensivierungsstunden und individuellen Fördermaßnahmen. Nicht unbeantwortet dürften dabei auch drängende Fragen der Zeit bleiben, wie der demografische Wandel, die Migration oder die Digitalisierung. „All diese Fragen werden uns noch langfristig beschäftigen. Wir freuen uns über die Gesprächsbereitschaft der Staatsregierung und sind gespannt, wie sich der Weg des Gymnasiums in der Zukunft entwickeln wird!“, so Schmidt abschließend.

Der Bayerische Philologenverband wurde am 20. Dezember 1863 im Lehrerzimmer des königlichen Ludwigsgymnasiums in München als „Verein von Lehrern der bayerischen Studienanstalten“ gegründet. Verschiedene andere Interessenvertretungen der Lehrer der beruflichen, technischen Lehranstalten und der bayerische Realschulmännerverein schlossen sich im Laufe der Jahre an und nahmen 1924 die Namensänderung in „Bayerischer Philologenverband“ vor. Der Bayerische Philologenverband erwartet Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle zu einem Grußwort. Die Festansprache wird Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Ludwig-Maximilians-Universität München, halten.