WO BLEIBT DIE ABITURIENTEN-UMFRAGE?

Doppelter Abiturjahrgang 2011:

LOB FÜR INFORMATIONSSERVICE DER STAATSREGIERUNG – ABER WO BLEIBT DIE VOM LANDTAG BESCHLOSSENE ABITURIENTEN-UMFRAGE?

Der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes (bpv) Max Schmidt hat den heute durch das Kultusministerium angekündigten Informationsservice zum doppelten Abiturientenjahrgang gelobt: „Die Möglichkeit für Schüler und Eltern, sich ab sofort mit ihren konkreten Fragen und Anliegen direkt an fachkundige Ansprechpartner wenden zu können, ist eine gute Maßnahme. Denn als Oberstufenkoordinator weiß ich aus vielen Gesprächen: Die Unsicherheit darüber, ob 2011 die Hochschulen dem Ansturm der Bewerber gewachsen sind und ob jeder Abiturient einen Studienplatz in seinem Wunschfach erhält, ist weit verbreitet.“

Verwundert zeigte sich der Vorsitzende des Lehrerverbandes für die Gymnasien und die beruflichen Oberschulen, dass man von der vor über zwei Monaten vom Landtag einstimmig beschlossenen Umfrage über die Studien- und Berufsabsichten der Schüler des doppelten Abiturientenjahrgangs nichts mehr höre: „Wenn die Umfrage ihren Zweck, die Planungssicherheit für die Politik und die Hochschulen beim Ausbau der Studienkapazitäten zu erhöhen, noch erfüllen soll, wird es allmählich Zeit. Wir sind gerne bereit, die zuständigen Ministerien bei der Ausarbeitung eines entsprechenden Fragenkatalogs zu unterstützen“, bietet Schmidt die Hilfe seines Verbandes an.