STUDIENABSICHTEN: LANDTAG BESCHLIEßT UMFRAGE


Auf Initiative des Bayerischen Philologenverbandes:

LANDTAGSABGEORDNETE BESCHLIEßEN EINSTIMMIG BEFRAGUNG DER ABITURIENTEN ZU IHREN STUDIENABSICHTEN


„Das ist ein guter Beschluss im Sinne unserer Schüler. Ich bin froh, dass die Abgeordneten des Bayerischen Landtags die Anregung des Philologenverbandes aufnehmen und diese Befragung zu den Studienabsichten unserer Abiturienten durchführen lassen“, freut sich Max Schmidt, der Vorsitzende des Bayerischen Philologenverbandes (bpv), über den heute einstimmig gefassten Beschluss im Bildungsausschuss des Landtages. Dieser sieht vor, mittels einer Online-Umfrage die Schülerinnen und Schüler des doppelten Abiturientenjahrganges zu ihren Studien- und Berufsabsichten zu befragen.

Seit zwei großen Veranstaltungen seines Verbandes zum doppelten Abiturientenjahrgang im vergangenen Jahr hatte sich der bpv-Vorsitzende Schmidt immer wieder für eine solche Befragung eingesetzt, um die Prognosesicherheit der inzwischen auf Hochtouren laufenden Planungen für den 2011 erwarteten Ansturm von Studienanfängern zu erhöhen. Vertreter des zuständigen Wissenschaftsministeriums hatten in der Vergangenheit selbst eingeräumt, dass bezüglich des Studienverhaltens der Abiturienten noch eine ‚gewisse Unsicherheitsquote’ bestehe.

Bestärkt hatte sich der Philologenverband durch das Ergebnis einer Modellrechnung gesehen, die in seinem Auftrag das Gütersloher Centrum für Hochschulentwicklung GmbH (CHE) im vergangenen Jahr erarbeitet hatte: Sie bescheinigt dem Freistaat, mit seinen Planungen für den doppelten Abiturientenjahrgang im Bundesvergleich sehr gut dazustehen; als „tendenziell zu stark“ wurde aber die Schwerpunktsetzung der Staatsregierung auf den Natur- bzw. den Ingenieurwissenschaften bezeichnet, in denen 54 Prozent der neuen Studienplätze entstehen sollen.