FERIENDIENST DER HAUPTPERSONALRÄTE

Während der Ferien sind die Hauptpersonalräte des Bayerischen Philologenverbandes abwechselnd für Sie erreichbar:

Dienstag und Mittwoch jeweils von 10 Uhr bis 12 Uhr

unter Tel. Nr. 089 / 55 25 00 – 0, Fax - 10

Walter Bertl - 19 walter.bertl@hpr.km.bayern.de
Dagmar Bär - 21 dagmar.baer@hpr.km.bayern.de
Rita Bovenz - 20 rita.bovenz@hpr.km.bayern.de
Michael Schwägerl - 27 michael.schwaegerl@hpr.km.bayern.de

Bei persönlicher Vorsprache bitten wir unbedingt um vorherige Terminabsprache.

Informationen des HPR und eine Anfahrtskizze finden Sie im Internet unter http://www.bpv.de/organisation/hpr/index.htm

2. Feriendienst der örtlichen Personalräte

Da auch während der Ferien beteiligungspflichtige Angelegenheiten anfallen, bitten wir, den Schulsekretariaten bekannt zu geben, wann und wie (Telefon, Fax, e-mail) Mitglieder des örtlichen Personalrats erreichbar sind.

3. Besetzung der Dienststelle in den Ferien

Die Vertretung der Schule soll in erster Linie durch die Schulleitung und andere dafür geeignete Lehrkräfte erfolgen. Die tägliche Erreichbarkeit der Schulleitung umfasst in den Sommerferien weiterhin die ersten beiden Ferienwochen. Ansonsten genügt die Mittwochsvertretung, bis die Schule in der letzten Ferienwoche wieder täglich besetzt ist.

4. Abordnungen

Es sei an dieser Stelle nochmals darauf hingewiesen, dass Abordnungen von der Schule A an die Schule B vom Staatsministerium weiterhin in der Regel nicht personenbezogen verfügt werden. Soweit obliegt es der abgebenden Schule, eine bzw. mehrere Personen auszuwählen. Bei dieser Auswahl muss der örtliche Personalrat beteiligt werden.

5. Einstellungssituation Herbst 2010

Hier verwiesen wir auf das PI Nr. 451 vom 16.7.2010. Es ist zu befürchten, dass es in den nächsten Jahren zu Verringerungen der Einstellungschancen kommen wird – Wegfall der Kollegstufe, vor allem aber sinkende Schülerzahlen und steigende Bewerberzahlen.

6. Rückblick und Ausblick

Beförderungen

Das abgelaufene Schuljahr war aus der Sicht des Hauptpersonalrates auch mit einigen positiven und erfreulichen Entwicklungen versehen. So konnten insgesamt fast 2.000 Kolleginnen und Kollegen befördert bzw. höher eingruppiert werden: Etwa 1.400 nach A 14 und 550 nach A 15. Die fiktiv errechneten Beförderungswartezeiten nach den Beförderungsrichtlinien sind weit unterschritten – bis einschließlich August 10 sind die Kolleginnen und Kollegen nach A 14 befördert worden, deren fiktives Beförderungsdatum Mai 2013 und früher war, bei A15 sind die Gruppen bis einschließlich Oktober 2012 schon befördert.

Dienstrechtsreformgesetz

Der Bayer. Landtag hat das Dienstrechtsreformgesetz im Juli beschlossen. Es tritt zum 01.01.2011 in Kraft. Der Gesetzestext ist vorab auf der Internetseite des Bayer. Finanzministeriums mit ausführlichen Erläuterungen bereits veröffentlicht worden http://www.stmf.bayern.de/oeffentlicher_dienst/dienstrecht/

Neben einigen positiv zu bewertenden Änderungen sind aber leider zwei Punkte dabei, die die Begeisterung für das neue Gesetz beeinträchtigen: Die Anhebung der Altersgrenzen für die Beurteilung und die Verlängerung der Lebensarbeitszeit, die im Vergleich zur derzeitigen Regelung bei Lehrkräften nicht nur zwei, sondern je nach Geburtstag bis zu drei Jahre beträgt. Wir hoffen, dass eine „Evaluierung“ des Gesetzes noch sinnvolle Änderungen bringen wird – aus der Sicht des Hauptpersonalrates besteht hier dringender Handlungsbedarf im Interesse der Kollegien und der Gymnasien und Kollegs.

Wir danken allen Personalräten und Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Schuljahr und wünschen Ihnen allen

Schöne und erholsame Ferien!

Für den inhalt verantwortlich:

Walter Bertl
Hauptpersonalrat, stellvertretender Vorsitzender bpv und Referat Wirtschaft und Soziales im bpv
Dagmar Bär
Hauptpersonalrätin, stellvertretende Vorsitzende bpv und eferat Berufspolitik
im bpv
Rita Bovenz
Hauptpersonalrätin, Vorsitzende des
Bezirksverbandes Oberbayern
Michael Schwägerl
Hauptpersonalrat und Mitglied im Hauptvorstand bpv