Fachgruppe Moderne Sprachen - Aktuelles

Tätigkeitsbericht 2016/2017 des Fachgruppenvorsitzenden zur Vorlage bei der Jahreshauptversammlung 2017 [126 KB]

Jahrestagung der Landesfachgruppe Moderne Sprachen

(v.l.) Norbert Schedlbauer, Bezirksvorsitzender Oberpfalz, Markus Scherl, Claudia Rottenaicher, Wolfgang Judenmann, Jenny Runk, Anita Ulbrich, (nicht auf dem Bild, Yvonne Diebel, Stefanie Michaeli, Klaus Mösel)

Stundentafel und G9 im Fokus der Diskussionen

Vielfältige Aktivitäten – Wolfgang Judenmann als Vorsitzender bestätigt

Zur Jahrestagung der Fachgruppe konnte der bisherige Landesvorsitzende Wolfgang Judenmann am Gymnasium der Regensburger Domspatzen neben den Bezirksfachgruppenleiterinnen und -leitern auch den Bezirksvorsitzenden für die Oberpfalz Norbert Schedlbauer begrüßen.
Erste Aufgabe der alten und neuen Bezirksfachgruppeleiter/-innen Moderne Sprachen waren die Neuwahlen für den Landesvorsitz. Im ersten Wahlgang wurde der bisherige Fachgruppen-vorsitzende Wolfgang Judenmann einstimmig wiedergewählt. Für die Bezirke zuständig sind: Claudia Rottenaicher für München, Jenny Runk für Oberbayern, Anita Ulbrich für Niederbayern, Wolfgang Judenmann für die Oberpfalz, Markus Scherl für Oberfranken, Klaus Mösel für Mittelfranken, Stefanie Michaeli für Unterfranken, Yvonne Diebel für Schwaben. Der wiedergewählte Landesfachgruppenversitzende hieß die „Neuen“ in der Fachgruppe willkommen. Den bisherigen Weggefährten Klaus Mösel, Markus Scherl, Stefanie Michaeli, Claudia Rottenaicher und Anita Ulbrich dankte er für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, sich weiterhin für die Belange der Modernen Sprachen einzusetzen. Der aus Altersgründen ausgeschiedenen bisherigen Bezirksfachgruppenleiterin Oberbayern Ilga Forster dankte er für die geleistete Arbeit. Für die „Neuen“ in der Runde erläuterte er kurz die Aufgaben auf Bezirksebene und bot seine Hilfe bei Veranstaltungen in den Bezirken an.
Anschließend referierte er über die Aktivitäten der Fachgruppe seit dem letzten Herbst und lobte dabei die gute Zusammenarbeit u.a. mit den Gesprächspartnern im KM und im ISB.
Im Bereich der Fortbildungen waren im vergangenen Jahr in den Bezirken einige sehr gut besuchte Veranstaltungen, meist in Zusammenarbeit mit den MB-Fachreferenten und den MB-Dienststellen, durchgeführt worden. Dabei soll auch die Zusammenarbeit mit der Universität noch weiter intensiviert werden, so dass neben didaktischen Fortbildungen auch Fachwissenschaftliches verstärkt angeboten werden soll, um dem individuellen Fortbildungsbedürfnis der Kolleginnen und Kollegen entgegenzukommen, z.B. im Bereich der Literatur.

Als einen seiner Schwerpunkte in seiner neuen Amtszeit ging der Vorsitzende auf die Bedeutung der politischen Bildung in den modernen Fremdsprachen ein, die immer schon ein fester Bestandteil des Fremdsprachenunterrichts war. Derzeit ist die Notwendigkeit der politischen Bildung in aller Munde und soll auf allen Ebenen in den Schulen ausgebaut werden (vgl. hierzu ausführlich GiB 9-2017, S. 20ff.). Aus der Fachgruppe kam die Anregung, dieses Thema zum Gegenstand von Fortbildungsveranstaltungen zu machen.
Bei der Erörterung der Positionen der Fachgruppe zum LehrplanPlus und zum neunjährigen Gymnasium verwies der Vorsitzende auf die in Gemeinschaftsarbeit abgegebene Stellungnahme zum Lehrplan, bpv-Mitglieder auf der Verbandshomepage einsehen können.

Bei den Entwicklungen zum neunjährigen Gymnasium war die Fachgruppe über den Bildungsbeirat sehr stark einbezogen und konnte an den Vorschlägen zu den Stundentafeln mitwirken. Das vorliegende Stundentafelmodell wurde ausführlich besprochen. Die Stundenzahl in den modernen Sprachen wird insgesamt annähernd beibehalten werden. Wünschenswert wäre natürlich eher die durchgehende Ausstattung der wichtigen Abiturfächer mit vier Wochenstunden, aber im Hinblick auf die Gesamtstundenzahl und die angemessene Berücksichtigung der anderen Fächer ist die Fachgruppe mit dem linearen Stundenzuwachs durch die hinzukommende Jahrgangsstufe zufrieden. Der Beginn der 2. Fremdsprache soll weiterhin in der 6. Jahrgangsstufe liegen.

Auf der Tagesordnung des diesjährigen Fachgruppentreffens stand auch die Weiterentwicklung der Oberstufe und der Abiturprüfung. Da die Oberstufe derzeit überall in Bearbeitung ist, wurden in der Fachgruppe nur verschiedene Ideen und Anregungen kurz erörtert, etwa in Richtung von vertieft unterrichteten Oberstufenkursen, ähnlich den früheren Leistungskursen. Was die neuen Aufgabenformate in der Oberstufe und in den Abiturprüfungen in den moderne Fremdsprachen angeht, so muss das demnächst erscheinende KMS des Sprachenreferats abgewartet werden, um Genaueres, etwa über neue Textlängen, neue Auswahlmöglichkeiten bei der Zahl der Aufgaben und geänderte Gewichtungen und Bewertungsmaßstäbe sagen zu können.

Im Rahmen der Tagung stellten überdies zwei Vertreterinnen der bpv-Studierendengruppe der Universität Regensburg Ideen zum Auftreten des bpv an der Uni, zu Aktionen und Ständen bei den Erstsemesterveranstaltungen, zu Informations- und Werbeveranstaltungen und geeigneten studentengerechten Ansprechmöglichkeiten vor.

Als Termin für die nächste Jahrestagung der Fachgruppe wurde der nächste Oktober, wieder in Regensburg, vereinbart.


Wolfgang Judenmann
Landesfachgruppenvorsitzender

Politische Bildung in den modernen Fremdsprachen

Politische Bildung in den modernen Fremdsprachen – immer schon ein fester Bestandteil des Unterrichts

Politische Bildung findet auch da statt, wo sie nicht sofort vermutet wird, nicht nur in den Fächern Geschichte oder Sozialkunde und nicht nur in Geographie und Wirtschaft und Recht. Nicht allen Verfechtern der unbestreitbaren Wichtigkeit der politischen Bildung in der heutigen Zeit ist möglicherweise bewusst, welch beträchtlichen Beitrag zur politischen Bildung unserer Schülerinnen und Schüler der Unterricht in den modernen Fremdsprachen leistet. Die politische Bildung wird als fest verankertes Element hier selbstverständlich nahezu von Anfang an vermittelt.

Die folgende Darstellung bezieht sich auf die Elemente der politischen Bildung vor allem aus den Fächern Englisch und Französisch, da damit alle Schülerinnen und Schüler des bayerischen Gymnasiums erreicht werden. Einige Aspekte können aus dem Italienisch- oder Spanisch- unterricht herangezogen werden, der aber nur einen Teil der Schülerschaft erreicht. Auf den unstrittigen und hohen Wert an politischer Bildung, den die klassischen Sprachen wie Latein oder Griechisch haben, soll an dieser Stelle nur hingewiesen werden. Insgesamt aber lautet die Behauptung, dass der Bereich Sprachen am bayerischen Gymnasium als wichtiger Vermittler von politischer Bildung gelten kann.

Ausgangslage der fächerübergreifenden Bildung

Im November 2016 gab es eine schriftliche Anfrage des Abgeordneten Markus Rinderspacher SPD an das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zum Politikunterricht an bayerischen Schulen. Gefragt wurde danach, welche Fachnamen (z. B. Sozialkunde, Politik etc.) es an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in Bayern für das Kernfach der politischen Bildung gebe, in welchem Umfang (Wochenstundenzahl) politische Bildung als eigenes Schulfach an Schulen in Bayern unterrichtet werde, wie viele Unterrichtsstunden Politik- bzw. Sozialkundeunterricht Schülerinnen und Schüler in ihrer Schullaufbahn durchschnittlich erfahren, in welchem Alter sich die Schülerinnen und Schüler in der Regel befänden, wenn sie zum ersten Mal Politik bzw. Sozialkundeunterricht als eigenes Unterrichtsfach erleben, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten der Politik- bzw. Sozialkundeunterricht an bayerischen Schulen entwickeln will, nach welchen Prinzipien und Ansätzen sowie Methoden und Verfahren Politik- bzw. Sozialkundeunterricht an bayerischen Schulen unterrichtet werde und wie viele Lehrerinnen und Lehrer im Schuljahr 2016/2017 das Fach Sozialkunde bzw. Politik an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in Bayern unterrichteten.

Die Antwort des Staatsministeriums vom 16.12.2016 lautet in Auszügen kurz zusammengefasst wie folgt: (Die ausführliche Antwort in vollem Wortlaut ist nachzulesen in: Drucksache 17/14866 Bayerischer Landtag · 17. Wahlperiode, Seiten 1 – 5). Die politische Bildung zählt zu den zentralen Aufgaben aller Schulen in Bayern und ist als schulart- und fächerübergreifendes Bildungs- und Erziehungsziel in den bayerischen Lehrplänen fest verankert, im neuen LehrplanPLUS insbesondere durch das fächerübergreifende Bildungs- und Erziehungsziel der „Politischen Bildung“. Wesentlich für den politisch bildenden Unterricht sind die Leitfächer der politischen Bildung. Hierzu gehören an den weiterführenden Schulen insbesondere die Fächer Sozialkunde, Geschichte, Geographie und Wirtschaft und Recht. /…../ Da es sich bei der politischen Bildung um ein schulart- und fächerübergreifendes Bildungs- und Erziehungsziel handelt, sind pauschale Angaben zur Zahl der Unterrichtsstunden nicht möglich. Die Schülerinnen und Schüler befassen sich weit über das Fach Sozialkunde hinaus mit den (historischen) Grundlagen unserer demokratischen Ordnung, ihren normativen und sittlichen Begründungen und den

Voraussetzungen der Globalisierung. Sie lernen fächerübergreifend das positive Potenzial gesellschaftlicher Vielfalt wahrzunehmen sowie Demokratie und Menschenrechte wertzuschätzen. Im Fächerkanon der bayerischen Lehrpläne finden sich vielfältige verbindliche Anknüpfungspunkte auch über die o. g. Leitfächer hinaus./…/ Sehr viele Fächer übernehmen dabei wichtige Aufgaben zur Ausbildung von verschiedenen für die politische Bildung relevanten Kompetenzen und Inhalten. /…/ Auf die Frage, wie viele Lehrkräfte das Fach Sozialkunde unterrichten, wird in einer Tabelle nach Schularten aufgeschlüsselt die Anzahl der Lehrkräfte ausgewiesen, die im Schuljahr 2015/2016 (Daten zu 2016/2017 lagen noch nicht vor) Unterricht im Fachbereich Sozialkunde erteilten. Dazu zählen neben dem Fach Sozialkunde auch die Unterrichts- bzw. Wahlfächer Politik und Zeitgeschichte, Sozialwesen, Sozialpraktische Grundbildung, Sozialwissenschaftliche Arbeitsfelder, Sozial- und Geisteswissenschaftliche Grundlagen, Sozialwissenschaften oder Soziallehre. Ferner ist auch der Unterricht berücksichtigt, der im Rahmen eines Fächerverbunds mit Sozialkunde (z. B. Geschichte/Sozialkunde/ Erdkunde) erteilt wird. Nur einige Zahlen sollen hier genannt werden: (Die ausführliche Tabelle siehe Drucksache 17/14866 Bayerischer Landtag · 17. Wahlperiode, Seite 5): Mittel-/Volksschule 8 247, Realschule 1 034, Berufsschule 2 963, Berufsoberschule 463, Fachoberschule 808 und Gymnasium 2 132.

Die Ausführungen aus dem KM zeigen, welch große Bedeutung der politischen Bildung auf allen Ebenen zugeschrieben wird. Auch ein Blick in das Fortbildungsprogramm (ALP) unterstreicht, dass die Lehrpläne nahezu aller Fächer gute Anknüpfungsmöglichkeiten für politische Bildung vorsehen und auch in der Lehrerfortbildung gibt es bereits viele Angebote. Nach Auskunft aus dem KM ist man seit einiger Zeit dabei, allen voran der Zentrale Fachberater für die Seminar-ausbildung im Gebiet Grundfragen der staatsbürgerlichen Bildung, die Seminarlehrer in Grund-fragen staatsbürgerlicher Bildung noch mehr zu sensibilisieren, dass sie und die Fachseminar-lehrer u.a. Politische Bildung als Unterrichtsprinzip in allen Fächern an konkreten Beispielen zeigen. Für das kommende Schuljahr ist die Veröffentlichung (als verbindliche KMBek) des aktualisierten Gesamtkonzepts für die politische Bildung geplant. Ein paar Aspekte seien hier schon beispielhaft skizziert: Möglichkeiten und Herausforderungen Politischer Bildung (unter den Bedingungen der modernen Medien- und Kommunikationswelt); verbindlicher Rahmen für Politische Bildung an den Schulen und Anknüpfungspunkte für Schwer-punktsetzungen / fakultative Entwicklungsperspektiven (fächerübergreifendes Bildungs- und Erziehungsziel, Politische Bildung als verbindliches Unterrichtsprinzip, Politische Bildung in ihren Leitfächern und in weiteren Fächern, Politische Bildung als verpflichtendes Element in der Lehreraus- und fortbildung, außerschulische Lernorte der historisch-politischen Bildung, Zusammenarbeit mit externen Partnern; Schülerwettbewerbe, Politische Bildung im Erfahrungs-raum Schule: Möglichkeiten und Chancen der Mitwirkung; Politische Bildung als Element der Schul- und Qualitätsentwicklung. Nicht unerwähnt bleiben sollten die illustrierenden Aufgaben im Serviceteil des LehrplanPlus – viele Fächer leisten auch im Rahmen von bereits veröffentlichten Beispielen ihren Beitrag zum Thema, altersgemäß und bezogen auf die sprachlichen Kompetenzen. In den modernen Fremdsprachen ist dies erst in den höheren Jahrgangsstufen, dann aber sehr ausgeprägt, wie sich im Weiteren zeigen wird, angezeigt.

Politische Bildung in den Lehrplänen der modernen Fremdsprachen: Das Fach Englisch

Bereits in der 8. Jahrgangsstufe sieht der Lehrplan relevante Themenbereiche vor: Geschichte der USA: exemplarische Behandlung wichtiger Aspekte der Kolonialisierung Nordamerikas; historisch bedeutsame Regionen im UK und in den USA, z. B. Südengland, Ostküste der USA und Appalachian Mountains; aktuelle Ereignisse und Entwicklungen.
Auch für die 9. Jahrgangsstufe sieht der Lehrplan Elemente der politischen Bildung vor. Durch die Kenntnis weiterer historischer Zusammenhänge vertiefen die Schüler ihr Verständnis für andere Kulturen. Die Begegnung mit unterschiedlichen Wertvorstellungen hilft ihnen, eigene Standpunkte zu entwickeln und zu hinterfragen. In der Auseinandersetzung mit Aspekten der Jugendkultur werden sie sich wichtiger Tendenzen der Internationalisierung bewusst und reflektieren eigene Lebensformen. Durch die Beschäftigung mit Themen der Arbeitswelt und der Ökologie lernen sie, eigene Interessen gegenüber wirtschaftlichen und beruflichen Erfordernissen abzuwägen: Beruf und Arbeitswelt; Verhältnis von Wirtschaft und Umwelt; Geschichte des UK und der USA; Industrielle Revolution; Entstehung der USA, Erschließung des Westens; aktuelle Themen.

Die 10. Jahrgangsstufe bietet eine Vielzahl von Anknüpfungsmöglichkeiten für Elemente der politischen Bildung. In der Begegnung mit der ethnischen Vielfalt der englischsprachigen Welt und den damit verbundenen gesellschaftlichen und politischen Fragen vertiefen die Schüler ihre Einsicht in die Problematik von Vorurteilen und Stereotypen, Zusammenleben ethnischer Gruppen im UK und in den USA: historische Ursachen, aktuelle Probleme der Integration; Grundzüge des Bildungswesens im UK und den USA; aktuelle Themen, Ereignisse und Entwicklungen.

Besonders in der Oberstufe, in der 11. und 12. Jahrgangsstufe, ist politische Bildung nahezu in allen Unterrichtseinheiten präsent. Die Behandlung der einzelnen Themenbereiche soll über das UK und die USA hinaus weitere Länder bzw. Räume der englischsprachigen Welt, möglichst in Verknüpfung mit Literatur, berücksichtigen. Die Themenbereiche lauten: Gesellschaft: soziale Probleme, z. B. Gegensatz von Arm und Reich, Gewalt im öffentlichen Leben; multikulturelle Gesellschaft: kulturelle Identität, Integration/Assimilation; die Rolle des Individuums in der Gesellschaft, z. B. Engagement versus Politikverdrossenheit, social classes, social security, volunteerism, regionale und soziokulturelle Identitäten im UK und in den USA, z. B. Celtic fringe, London, American South, Pacific North-West; Politisches Leben: Grundzüge der Entwicklung von demokratischen Systemen: parliamentary democracy und presidential democracy; Konflikte in ihrer historischen und weltanschaulichen Bedingtheit, z. B.Northern Ireland, terrorism; Sicherheits-
und Friedenspolitik: Möglichkeiten von Konfliktlösungen und Friedenssicherung, die Rolle supra-nationaler Institutionen; wechselseitige politische Beziehungen, auch unter historischer Perspektive: USA, UK, Deutschland, Europäische Union; Wirtschaft: UK und USA: aktuelle wirtschaftliche Gegebenheiten, Strukturwandel, Mobilität, Migration; Aspekte der Globalisierung; Umwelt, Natur, Wissenschaft und Technik: moderne Entwicklungen in Wissenschaft und Technik und damit verbundene ethische Fragen; Umweltprobleme und mögliche Lösungen, z. B. Klima-wandel, Energiepolitik; UK und USA: wichtige Grundwerte und -einstellungen und ihr geistes-geschichtlicher Hintergrund, z. B. Patriotismus, pragmatism, utilitarianism, Protestant work ethic, frontier spirit; Selbstbild und Fremdbild: Stereotypen, Vorurteile, Rassismus versus Toleranz; UK und USA: die Rolle der Religion; Einblicke in das kulturelle Leben im UK und in den USA; Bedeutung und Einfluss der Medien, Kunst und Gesellschaft, z. B. Kulturpolitik, Sponsoring, Kunst und Kommerz

 

Politische Bildung in den Lehrplänen der modernen Fremdsprachen: Das Fach Französisch

Bereits in der 9. Jahrgangsstufe bietet der Lehrplan eine überraschend breites Spektrum von Anknüpfungsmöglichkeiten für Elemente der politischen Bildung. Am Beispiel der deutsch-französischen Beziehungen erkennen die Schüler die Bedeutung partnerschaftlichen Verhaltens auf allen Ebenen als Grundlage friedvollen Zusammenlebens. Wichtige Aspekte der französischen Kultur und Geschichte werden erarbeitet, auch in ihrer Bedeutung für Deutschland. Einblicke in ein Land des Maghreb und dessen Beziehungen zu Frankreich und Europa regen die Schüler zum Nachdenken über soziale und ethische Fragen an. Immigration und Integration; städtischer Ballungsraum; deutsch-französische Beziehungen am Beispiel von Schüleraustausch bzw. Städtepartnerschaften; Strukturmerkmale Frankreichs (Zentralismus, historische Wurzeln); wichtige Aspekte aus Geschichte, Kultur und Wissenschaft des 17. und 18. Jahrhunderts; ein Land des Maghreb unter verschiedenen Aspekten.
Auch in der 10. Jahrgangsstufe spielt die politische Bildung eine wichtige Rolle in den Lehrplan-inhalten. Die Schüler erweitern ihr interkulturelles Wissen hinsichtlich gesellschaftlicher, kultureller, politischer und wirtschaftlicher Gegebenheiten in Frankreich in Vergangenheit und Gegenwart. Als Beispiel für das koloniale Erbe Frankreichs lernen sie ein Land Schwarzafrikas kennen. Der Einblick in wichtige Grundzüge der deutsch-französischen Beziehungen, die Analyse des jeweiligen Bildes voneinander und die Einsicht in die Notwendigkeit internationaler Kooperation sollen einen Beitrag zur Friedenserziehung leisten. Wichtige Aspekte aus Geschichte, Kunst, Kultur und Wissenschaft Frankreichs seit dem 19. Jahrhundert; deutsch-französische Beziehungen ab dem 20. Jahrhundert, Selbst-/Fremdbild, Stereotypen, Vorurteile, Klischees; exemplarische Einblicke in die aktuelle politische und gesellschaftliche Ordnung in Frankreich und aktuelle Themen von globaler Bedeutung; Einblicke in die moderne Arbeitswelt in Frankreich und Europa, ausgewählte Aspekte der Medienlandschaft; ein Land Schwarzafrikas und ggf. ein überseeisches Gebiet Frankreichs unter verschiedenen Aspekten.

Besonders wiederum in der Oberstufe, in der 11. und 12. Jahrgangsstufe, ist politische Bildung nahezu in allen Unterrichtseinheiten präsent und bietet den Schülerinnen und Schülern eine nahezu privilegierte Annäherung an die Geschichte, Gesellschaft und Politik des wichtigsten Partners Deutschlands in Europa und der Welt. Gesellschaft und politisches Leben in Frankreich: soziale Entwicklungen und Probleme, z. B. Gesellschaft im Wandel: Geschlechterrollen, demographische Entwicklung, Mobilität und Migration, Traditionen, Werte und Normen, multi-kulturelle Gesellschaft; Integration, Identität, Rassismus, Religionen; Paris, andere Ballungsräume; province, banlieue, urbanisation; centralisme, décentralisation; politische Parteien und Institutionen; Umwelt, Wissenschaft, Technik, Wirtschaft und Arbeitswelt; Umweltprobleme und mögliche Lösungswege, z. B. Klimawandel, Energieversorgung, Verkehr, Konsum, Entsorgung; moderne Entwicklungen in Wissenschaft und Technik: Chancen und Probleme; Arbeitswelt, Wirtschaftsbereiche und Strukturwandel; Geschichte Frankreichs: wichtige Etappen der französischen Geschichte: Absolutismus, Revolution, Frankreich unter Napoleon, die Zeit der beiden Weltkriege, Frankreich seit 1945, Frankreichs Rolle im aktuellen Weltgeschehen; wichtige Etappen der deutsch-französischen Beziehungen; Deutschland und Frankreich im europäischen und globalen Kontext; Frankophonie: Zusammenschau und exemplarische Vertiefung wesentlicher, auch aktueller Aspekte der Frankophonie, Rolle und Stellung der französischen Sprache in Europa und der Welt; Medien: Verbreitung, Tendenzen, Wirkung. Selbst in der Oberstufe des spät beginnenden Französisch, in der 11. und 12. Jahrgangsstufe, spielen die politischen, gesellschaftlichen und historischen Inhalte im Lehrplan eine zentrale Rolle. Die Schüler erwerben in der exemplarischen Auseinandersetzung mit authentischem Material Kenntnisse über wichtige politische, gesellschaftliche und kulturelle Erscheinungen des französischen Sprachraums: wichtige Aspekte der deutsch-französischen Beziehungen; einige für die europäische Kultur wichtige Ereignisse und Persönlichkeiten des frankophonen Sprachraums (z. B. aus Kultur, Kunst und Geschichte); ein französischsprachiges Land außerhalb Europas unter verschiedenen Aspekten, aktuelle Entwicklungen im französischen Sprachraum. Sie schärfen ihr Bewusstsein für die Bedeutung internationaler Kontakte und erkennen, dass partnerschaftliches Verhalten auf allen Ebenen die Grundlage eines friedlichen Zusammenlebens ist. Berufsleben und Arbeitswelt in Frankreich und ggf. weiteren französischsprachigen Ländern; Zeitgeschehen im europäischen Kontext und aktuelle Entwicklungen im französischen Sprach-raum, ein weiteres französischsprachiges Land außerhalb Europas unter verschiedenen Aspekten; eine historisch, kultur- bzw. kunstgeschichtlich bedeutsame Epoche oder Entwicklung in Frankreich

Politische Bildung in den Lehrplänen der modernen Fremdsprachen: Das Fach Italienisch

In der Oberstufe, in der 11.und12.Jahrgangsstufe, ist politische Bildung in einigen Unterrichts-einheiten präsent und bietet den Schülerinnen und Schülern eine Annäherung an die Geschichte, Gesellschaft und Politik eines wichtigsten Partners Deutschlands in Europa. Folgende Themen-bereiche weist der Lehrplan aus: Gesellschaft und Politik: politische Strukturen (z. B. staatliche Institutionen, Parteien) und die aktuelle politische Situation; soziale Spannungsfelder (z. B. Generationenkonflikt, ethnische Minderheiten, Immigranten); Medienlandschaft; Geschichte: die Entstehung des italienischen Nationalstaats im europäischen Kontext, Italien 1915 bis 1945: Entwicklung Italiens von seinem Eintritt in den Ersten Weltkrieg bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs (z. B. Italiens Ziele und Verbündete im Ersten Weltkrieg, die Entstehung des italienischen Faschismus, das italienisch-deutsche Verhältnis unter Mussolini und Hitler, Kriegs-eintritt und Kriegsende in Italien, Bedeutung der Resistenza), die Entwicklung der Republik Italien von 1946 bis heute

Politische Bildung in den Lehrplänen der modernen Fremdsprachen: Das Fach Spanisch

In der Oberstufe, in der 11. und 12. Jahrgangsstufe, ist die politische Bildung in einigen Unterrichtseinheiten präsent und bietet den Schülerinnen und Schülern eine Annäherung an die Geschichte, Gesellschaft und Politik eines wichtigsten EU Mitglieds und eines Landes mit Weltsprache. Folgende Themenbereiche weist der Lehrplan aus: Geschichte Spaniens und Hispanoamerikas: wichtige Etappen der spanischen Geschichte: Romanisierung; maurische Herrschaft und Reconquista; Reyes Católicos; Karl V. und Philipp II.; Bourbonen-herrschaft und Zentralismus; Kolonialreich; Zweite Republik und Bürgerkrieg; Francozeit; Übergang zur Demokratie; wichtige Etappen der hispanoamerikanischen Geschichte: präkolumbische Hochkulturen; Kolonialisierung; Unabhängigkeit und Staatenbildung; wechselnde Regierungs-formen (Demokratie, Diktatur); Wirtschaftsgeographie, Arbeitswelt und Umweltschutz, Arbeitswelt und Wirtschaftsbereiche, z. B. Landwirtschaft, Industrie und Tourismus; Umwelt-probleme und Lösungswege; ggf. Umweltbewusstsein im Vergleich: Deutschland vs. Spanien bzw. Hispanoamerika; wichtige aktuelle Entwicklungen und Ereignisse, z. B. sozialer Struktur-wandel, Klimaveränderungen, Naturkatastrophen; Gesellschaft und politisches Leben:
Spanien: politische Institutionen und administrative Gliederung, z. B. Regierungssystem, wichtige politische Parteien, Rolle des Königs, Bedeutung der Autonomías, aktuelle politische Ereignisse;
politische Verhältnisse und aktuelle Situation in mindestens einem hispanoamerikanischen Land;
kulturell bzw. historisch bedingte Werte und Normen, Gesellschaft im Wandel: z. B. Geschlechte-rrollen, Gesellschaftsstruktur und demographische Entwicklung, soziale Brennpunkte, Mobilität und Migration; Bildungswesen in Spanien sowie ggf. in einem hispanoamerikanischen Land; junge Menschen: Lebensstil, Ausbildung und Zukunftsperspektiven; Rolle von Kirche und/oder Militär; aktuelle Themen und Entwicklungen; Internationale Beziehungen: Beziehungen Spaniens zu Deutschland, Europa, Hispanoamerika und ggf. weiteren Ländern, Beziehungen Hispano-amerikas zu Deutschland, Europa und den USA.

Politische Bildung in den Lehrwerken: Umsetzung der Lehrpläne

Wie die Vorgaben des Lehrplans umgesetzt werden, beeinflussen nicht zuletzt die Lehrwerke oder die Zusatzmaterialien, die die Lehrkräfte ihren Schülerinnen und Schülern aus aktuellen Anlässen zur Verfügung stellen. Die Englischlehrwerke Green Line oder English G mit ihren Oberstufenaus-gaben Green Line Oberstufe oder Context lassen hier keine Wünsche offen, ob es nun um Unterrichtsmaterialien in Wort, Bild oder Schrift handelt. Ebenso gilt dies für die Französischlehr-werke Découvertes oder A plus und die hervorragenden Oberstufenlehrwerke Horizons oder Parcours plus. Auch das Lehrwerk Génération Pro für Französisch spät beginnend bietet vor allem in seinem Oberstufenband Beachtliches. Das gleiche gilt allerdings mit deutlichen Ein-schränkungen für die einschlägigen Lehrwerke für Italienisch. Den Umfang der politischen Inhalte in den Spanischlehrwerken zu ermitteln soll ggf. berufenerem Munde überlassen bleiben, sind doch die Spanischkenntnisse des Verfassers eher dürftig. Im Folgenden soll exemplarisch an einigen Beispielen aus den Lehrwerken gezeigt werden, wie politische Bildung in den modernen Fremdsprachen über das Medium Fremdsprache den Schülerinnen/Schülern nahe gebracht wird.

Beispiele für konkrete Themenbereiche/Inhalte aus verschiedenen Lehrwerken: Englisch

Das neue Oberstufenlehrwerk Englisch Context von Cornelsen enthält in sechs von neun Chapters Inhalte politischer Bildung: Chapter 3: Living One’s Life – Individuals in Society.
Chapter 5: The UK – a Kingdom United? Multikulti, die EU und die Zukunft: Ein Einblick in die britische Politik, Tradition und Kultur. Chapter 6: India – a Kaleidoscope Indien: Eine moderne Gesellschaft zwischen Tradition und Moderne kämpft mit dem Erbe Gandhis und mit der Zukunft. Das Kapitel schlägt einen Bogen von der Vergangenheit als britische Kolonie bis zur Gegenwart als unabhängigen Staat. Chapter 7: The USA – Still the Promised Land? Hier werden die Heraus-forderungen, mit denen die USA heute konfrontiert sind, thematisiert: Gleichheit und Ungleichheit, ethnische und kulturelle Vielfalt, Amerikas Rolle in der Welt, der amerikanische Traum heute.

Chapter 8: Beyond the Nation – Europe and a Globalized World - Globalisierung: Chance oder Herausforderung? Themen sind das Konzept der Identität in einer Welt internationaler Be-ziehungen sowie die historischen Verdienste der EU um die Friedenssicherung und ihre aktuellen Krisen. Chapter 9: Work and Business – Careers and Perspectives: Arbeit damals und heute.
Auch das Lehrwerk Green Line Oberstufe von Klett hat in seinen 16 Sections zwölf Sections, die Inhalte von politischer Bildung enthalten. 1 The individual and society - 2 Political systems - 3 The United Kingdom - 4 The US then and now - 5 Regional identities - 6 Migration and diversity - 7 Faith and religion - 8 Ireland - 9 India - 10 Globalisation -11 International relations - 12 Ecological challenges.
Diese Auflistung ließe sich beliebig fortsetzen und bis in die Lehrwerke der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 ausdehnen, wo hauptsächlich die Bereiche Focus, so im weit verbreiteten Green Line, geschichtliche und politische Inhalte haben, wie z.B. Focus on technology and society oder Focus on the early years of the US im Schülerbuch der 9. Jahrgangsstufe.

Das folgende Arbeitsblatt von Klett spricht für sich selbst. Auf den politischen Inhalt muss nicht eigens verwiesen werden.

Beispiele aus dem neuen Französischlehrwerk Horizons für die Oberstufe von Klett

Das neue Horizons besteht nahezu nur aus Inhalten der politischen Bildung; 1. Individu et société 2. Paris 3. Cultures et média 4. La francophonie 5. Une société multiculturelle 6. La France, l’Allemagne, l’Europe 7. Histoire et politique 8. Visions d’avenir 9. Le monde du travail

Beispiele aus dem neuen Lehrwerk Parcours Plus für die Oberstufe von Cornelsen

Von den acht sehr umfangreichen Dossiers des Lehrwerks beziehen sich sieben sehr differenziert, anspruchsvoll und überzeugend überwiegend auf gesellschaftliche, geschichtliche und politische Inhalte. Das nachfolgende Schaubild spricht für sich.

Auch für das Fach Französisch ließe sich die Auflistung beliebig fortsetzen und bis in die Lehrwerke der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 ausdehnen, wo geschichtliche und politische Inhalte dem Alter der Schülerinnen und Schüler angemessen präsentiert werden. So beinhaltet der Cours Intensif 3 von Klett fünf Dossiers von acht mit politischen Inhalten. Die wichtigsten: D 3 Les relations franco-allemandes und D 6 La vie politique en France.

Beispiele für konkrete Inhalte aus Italienischlehrwerken:

In den Italienischlehrwerken ist die politische Bildung eher sehr dünn. So bringt Scambio 3 von C.C.Buchner lediglich in Lezione 3 unter Nuovi eroi einige Elemente wie Il Risorgimento, La mafia und un immigrante. Erst in der Oberstufe bringen die einschlägigen Lehrwerke wie Incontri, In piazza und Appunto (alle C.C.Buchner) einige Lektionen mit Inhalten der politischen Bildung. So in Incontri die Lektionen 3 L'Italia attuale und 7 Rivoluzioni, guerre, esperanze: L'Italia diventa Repubblica; Appunto behandelt in L 4 Italia, Germania, Europa und In piazza bringt in L 14 Quante Italie in Ansätzen politisch-historische Inhalte. Insgesamt lässt sich aber feststellen, dass in den sonst guten Lehrwerken nur wenige politische Bildungsinhalte vermittelt werden.

Über die Lehrwerke hinaus bieten die Aufgabensammlungen, v.a. für die Oberstufe, und die jedem Fremdsprachenlehrer bekannten Zeitschriften wie Read On, World and Press, Revue de la Presse und Revista de la Prensa eine Fülle von Arbeitstexten, verbunden mit Aufgaben zum Hör- und Sehverstehen, die nahezu alle Inhalte aus dem Bereich politische Bildung aufweisen.

Fazit: Bedeutender Beitrag der Sprachen zur politischen Bildung

Als Fazit lässt sich unschwer feststellen, dass zu den 2132 Sozialkundelehrkräften (s.o.)mehrere tausend weitere Lehrkräfte der modernen Fremdsprachen hinzukommen, die, ob nun auf englisch, französisch, italienisch, spanisch oder russisch, hochkarätige politische Bildung vermitteln, die unsere Schülerinnen und Schüler mit Erlangung der allgemeinen Hochschulreife zu umfassend politisch gebildeten jungen Menschen werden lässt, zu einem zoon politikon. Die Lehrkräfte der modernen Fremdsprachen sind die Experten z.B. in puncto amerikanisches Wahlsystem, Trump, Monarchie in GB oder Brexit, Nordirlandkonflikt, Zentralismus in Frankreich oder deutsch-französische Freundschaft, multikulturelle Gesellschaft und Globalisierung. Auch das Fach Deutsch vermittelt politische Bildung. Lohnenswert wäre es sicherlich, auch den Beitrag der klassischen Sprachen Latein und Griechisch zur politischen Bildung unserer Schülerinnen und Schüler herauszustellen, aber dafür fehlt dem Autor dieses Beitrags leider die Fakultas.

Wolfgang Judenmann, Vorsitzender der Fachgruppe Moderne Sprachen im bpv